Mobilität, Knochen & Gelenke

Damit der Spaß an der Bewegung erhalten bleibt

Katzen verfügen über ein stabiles Skelett, das jedoch sehr leicht und elastisch gebaut ist. Es ist die Voraussetzung für die enorme Wendigkeit der Katze, die insbesondere bei der Jagd von großem Vorteil ist. Ein gesunder Bewegungsapparat erlaubt auch die eleganten Bewegungen der Stubentiger, die wir so an ihnen bewundern.

Bewegungskünstler auf vier Pfoten
Die meisten Katzen können hervorragend springen und klettern. Bei der Jagd erreichen einige von ihnen unglaubliche Geschwindigkeiten. Ermöglicht werden derartige Leistungen durch eine Vielzahl von Muskeln, Sehnen und Gelenken, die darauf ausgerichtet sind, den Katzenkörper schnell und flexibel reagieren zu lassen. Insbesondere die Muskulatur an den Hinterbeinen sowie im hinteren Rückenbereich ist sehr stark ausgeprägt und ermöglicht weite und hohe Sprünge. Hauskatzen können mit einem Sprung das 6-fache ihrer Körperlänge überwinden oder über zwei Meter hoch springen. 

Besser vorbeugen 
Ernährungsbedingte Gelenkprobleme entwickeln sich schleichend über Jahre, oft ohne dass sich eine
entsprechende Beeinträchtigung erkennen lässt. Durch Überbeanspruchung (z. B. durch Übergewicht) kann es im Gelenk zu Veränderungen kommen. Diese zeigen sich u. a. durch verminderte Spielfreude und Vermeidung von höheren Liegeflächen. Die Vorsorge zu ernährungsbedingten Gelenkproblemen ist daher besser als eine Behandlung bereits vorhandener Schäden.

Optimale Gelenkversorgung
Voraussetzung für eine optimale Knorpelversorung ist genügend Gelenkflüssigkeit und ausreichende Bewegung. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass die Verabreichung von Gelatine-/Kollagenhydrolysat zum Aufbau
eines gesunden Knorpelgewebes beiträgt, u. a. wegen gleicher bzw. sehr ähnlicher Eiweißstrukturen. Sie unterstützen die Bildung von Bindegewebe, Knorpeln und Gelenksubstanz und kräftigen die Bänder. Damit kann ernährungsbedingten Gelenkbeschwerden vorgebeugt werden. Besondere Wirksamkeit wird auch der neuseeländischen, grünlippigen Muschel (GLM) attestiert. Die im Extrakt der GLM enthaltenen Stoffe Glucosamin und Chondroitinsulfat sind wichtige Bestandteile des Knorpelgewebes und der Gelenkflüssigkeit. Ihre Zufütterung kann bei der Prävention von ernährungsbedingten Beschwerden helfen.

Expertentip

Medikamente für Menschen nicht für Katzen geeignet

Bei den waghalsigen Unternehmungen, die Katzen manchmal veranstalten, kann es hin und wieder zu kleineren Verstauchungen oder Verrenkungen kommen. Diese sind normalerweise kein Problem und heilen mit Ruhe und Wärme ohne weitere Behandlung aus. Versuchen Sie keinesfalls eine Behandlung mit Medikamenten für Menschen! Katzen reagieren sehr empfindlich auf ungeeignete Medikamente. Es kann zu gefährlichen Vergiftungen kommen!

Erfolgsgeschichten

PetBalance-Verwender berichten von Ihren individuellen Erfahrungen mit den Produkten.

mehr...